Wir suchen die Ingenieurinnen der Zukunft

Am 01. August 2014 ist es wieder soweit: Pro Technicale, das Orientierungs- und Vorbereitungsjahr für junge Frauen mit Interesse an einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium, startet einen neuen Jahrgang. Bewerbungen werden ab sofort bis einschließlich 30. April entgegen genommen.

Pro Technicale ist ein junges Bildungsprojekt, das Frauen für technische und naturwissenschaftliche Berufe begeistern will und einen Beitrag zur MINT-Initiative des Bildungs- und Forschungsministeriums leistet. Bis zu 20 Abiturientinnen werden für elf Monate auf dem Hamburger Pro Technicale-Campus zusammen kommen und von dort aus Einblicke in den Uni-Alltag und die Arbeit internationaler Unternehmen nehmen. Schwerpunkte sind Luft- und Raumfahrttechnik sowie Alternative Energien. Bewerbungsunterlagen können auf der Website (www.protechnicale.de)angefordert werden.

Pro Technicale bietet den Teilnehmerinnen unter anderem:

• Orientierungsphasen an Hochschulen in Hamburg, Stuttgart und Konstanz einschließlich Erwerb von Credit Points
• Wichtige Kontakte zu nationalen und internationalen Unternehmen
• Mindestens zwei Praktika im In- oder Ausland
• Vermittlung studienrelevanter Kenntnisse in Mathematik und Physik mit Bezug zur Praxis, z.B. Konzeption einer Solaranlage oder Bau eines Flugzeugmodells
• Zusammenarbeit mit IngenieurInnen und WissenschaftlerInnen verschiedener Unternehmen und Hochschulen
• Ein Kurs in technischem Englisch

Ein wichtiger Fokus von Pro Technicale ist, Vorurteile und Bedenken gegenüber den männerdominierten Branchen abzubauen. „Unser Ziel ist, die jungen Frauenfür ein technisches Studium zu begeistern, sodass sie nicht nur mit dem nötigen Grundlagenwissen, sondern auch selbstbewusst und mit Zuversicht an die Uni gehen“, so Projektleiter Jörg Merlein. Das ist gelungen: Bislang entschieden sich fast alle Teilnehmerinnen der letzten Jahrgänge für ein naturwissenschaftliches / technisches Studium.

Was Pro Technicale einzigartig macht und von anderen Kollegs abhebt, ist die spezielle Verbindung von Technik und Philosophie. Das bedeutet nicht nur, philosophische Konzepte kennen zu lernen, sondern auch die Teilnahme anWorkshops wie Bewerbungscoachings oder Konfliktmanagement. Dr. Tanja Zeeb ist die zuständige Koordinatorin dieses Bereichs: „Wir gehen davon aus, dass es letztlich in keinem Berufsfeld und in keiner Position ausreicht, nur fachlich gut zu sein. Soziale Fähigkeiten, Verantwortungsbewusstsein, Kreativität und der Mut, bei Bedarf auch mal quer zu denken, sind gerade heutzutage unabdingbar.“

Teilnehmerinnen, die echtes Studenten-Feeling erleben möchten, können während des Orientierungsjahrs ein Zimmer auf dem Pro Technicale-Campus in Hamburg-Neuenfelde mieten. Hier leben sie mit Gleichgesinnten in Zweier- bis Sechser-WGs zusammen.

Pro Technicale ist ein kostenpflichtiges Programm. Dank der Unterstützung der Stadt Hamburg sowie der Förderung durch das Bundesforschungsministerium und Partner- Unternehmenprofitieren die Teilnehmerinnen jedoch von einem umfangreichen Stipendien-Programm mit Voll- und Teilstipendien.

Mehr Informationen unter http://www.protechnicale.de/

Über Pro Technicale:

Pro Technicale ist eine Initiative der Sophia.T gGmbH und wurde 2011 von Manfred Kennel, Unternehmer und ehemaliges Vorstandsmitglied der Diehl Aerosystems, ins Leben gerufen. Das Programm ist Teil des Luftfahrtclusters der Stadt Hamburg und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Schreibe einen Kommentar